Child-Survivors-Deutschland
Überlebende Kinder der Shoah


ausgesteuert - ausgegrenzt ...angeblich asozial

"Im Sommer 1938 verdoppelten sich in den deutschen Konzentrationslagern die Häftlingszahlen durch die Einlieferung einer in den Lagern bis dahin weitgehend unbekannten Häftlingsgruppe. Über zehntausend als "asozial" bezeichnete Männer waren im April 1938 durch die Gestapo, insbesondere jedoch im Juni 1938 durch die gewöhnliche Kriminalpolizei verhaftet worden. Es waren hauptsächlich Bettler, Landstreicher und mittellose Alkoholkranke, in geringerer Zahl auch Zuhälter und Personen, die mit Unterhaltszahlungen im Rückstand waren (sog. "säumige Nährpflichtige"). Unter den Eingelieferten waren außerdem viele Roma und Sinti ("Zigeuner"). Es handelte sich also um sehr unterschiedliche Menschen, die man unter dem Sammelbegriff "asozial" in die Konzentrationslager verschleppte. Gemeinsam war ihnen allenfalls, dass ihre Verfolger sie als arbeitsscheu ansahen." (aus dem Beitrag von Wolfgang Ayaß)

Neuerscheinung: Allex, Kalkan (Hg.): ausgesteuert - ausgegrenzt ...angeblich asozial
ISBN 978-3-930-830-56-5 / 1. Auflage 2009 / 351 Seiten / 28 Euro


Der Berliner Arbeitskreis "Marginalisierte - gestern und heute!" befasst sich mit der Geschichte von Unangepassten und Missliebigen, insbesondere der Aufklärung über die Verfolgung und Vernichtung so genannter Asozialer im Nationalsozialismus. Im Buch werden Kontinuitäten und Brüche dieser Entwicklung bis hin zu aktuellen Erscheinungen unter den Fragestellungen "Wer ist nützlich?" und "Wer ist minderwertig?" diskutiert. Kulminationspunkt der Beiträge ist die Auseinandersetzung mit dem Wesen des Stigmas "Asozial", das im Prinzip auf diskriminierenden Zuschreibungen fußt. Im jeweils spezifisch historischen Spannungsfeld der Sozialpolitiken und des (sozialadministrativen) Arbeitszwangs, den dazu benutzten Argumentationen und dem spezifischen Verwaltungshandeln werden unter anderem die geschlechtspezifische Diskriminierung von Frauen und Mädchen, die Unterdrückung von Heimkindern, die Repression gegen Strafgefangene und die Verfolgung von Bettlern, "Widerständigen" und "Gemeinschaftsfremden" thematisiert. Die Inhaltsangabe sowie das Vorwort finden sie auf der website www.agspak-buecher.de Weitere Hinweise zum Arbeitskreis "Marginalisierte - gestern und heute! finden sie unter marginalisierte.de

Gegenbuchmasse 2009 Lesung ausgesteuert - ausgegrenztÂ…angeblich asozial:
Donnerstag 15.10.2009, 20 UHR, Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5, Frankfurt (NÄHE KONSTABLERWACHE)

Buchpräsentation anläßlich des Tages der Armut "ausgesteuert-ausgegrenzt...angeblich asozial" 21.10.2009 um 17:00 Uhr, Berliner Abgeordnetenhaus, Raum 304, Einlass ist ab 16:00 Uhr. Programm